>Heute hätte es eigentlich einen Vortrag von Tija Uhlig zum Thema Trans*inklusion in deutschen Hochschulen gegeben, stattdessen möchten wir euch heute ans Herz legen, die von ihr empholene Literatur zu lesen; Der erste Text von Dean Spade "tips for higher education regarding trans*" ist in leicht verständlichem Englisch geschrieben und beinhaltet vor allem praktische Dinge die Dozent*innen, Tutor*innen und Studis unabhängig von der Rechtslage jederzeit umsetzen können - und sollten. Dean Spade ist Trans*aktivist, Jura-Prof und aktiv in der Prison Abolishment Bewegung.

https://diversityandinclusion.lehigh.edu/sites/diversityandinclusion.lehigh.edu/files/center-pride/Dean_Spades_tips_for_higher_ed_regarding_trans.pdf

Als kurzen politischen Forderungskatalog könnt ihr außerdem die "Kriterien für eine TIN-klusive Hochschule" lesen, ausgearbeitet von René_ Hornstein und der AG Trans*HoPo.

http://ag-trans-hopo.org/Materialsammlung/Material_Lehre_und_Forschung/20191009%20Kriterien%20f%C3%BCr%20tinklusive%20Hochschulen%20V07.pdf

>Zudem war eine Lesung des Briefwechsels von Sophie Scholl und Fritz Hartnagel geplant, stattdessen hier ein Link zu dem Beitrag "Eine junge Frau
aus Fleisch und Blut" von Simone Hamm. "Die Briefe von Sophie Scholl und Fritz Hartnagel sind so einzigartig, weil sie einen tiefen Einblick geben in das Denken und Fühlen zweier junger Menschen in den Jahren des Krieges. Zweier Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: eine junge Frau, die sich für den aktiven Widerstand gegen den Nationalsozialismus entscheiden wird und ein junger Mann, der dem NS-Regime bis zum bitteren Ende als Offizier dienen wird."

https://www.deutschlandfunk.de/eine-junge-frau-aus-fleisch-und-blut.1202.de.html?dram:article_id=187736